Archiv der Kategorie: Madeira 2015-05

Tag 17, 28.05.2015

Heute ist unser letzter Urlaubstag auf Madeira 🙁

Wir haben den Aufenthalt hier wie immer sehr genossen, auch wenn es diesmal ein wenig weniger Sonne gab. Aber das war uns ja bewußt, als wir uns für den Aufenthalt auf der Nordseite entschieden haben. Zudem wir ja zum Wandern dort waren und nicht zum Sonnenbaden. Und dafür war das Wetter meistens angenehm.

Jetzt heißt es Koffer packen und ab zum Flughafen.

Am Flughafen wartet auf uns die nächste Überraschung:
Beim Check-in findet man uns nicht für den bestätigten Flieger.
Nach etlichen Telefonaten der dortigen (sehr hilfsbereiten) Flughafenmitarbeiter stellt sich heraus, dass die TUI uns mal eben sehr kurzfristig umgebucht hat (haben die geplante Maschine wohl überbucht). So sitzen wir noch 2 weitere Stunden am Flughafen, bis unsere jetzige Maschine abhebt.Dafür gibt es von Pizza-Hut zwischendurch eine kleine Stärkung:

 P1000512

und noch einen Blick Richtung Ostkap
P1000517

Die Sache mit dem Rückflug hat nur einen Haken: Statt wie geplant landen wir jetzt in Düsseldorf statt Köln-Bonn, wobei unser Auto in Köln-Bonn steht. So telefonieren wir nochmals mit der TUI (die angegebene Service-Nummer ist aus Portugal, jedenfalls aus dem Mobilnetz, nicht erreichbar da 0180 xxx), wo uns der Mitarbeiter bestätigt, das wir die Fahrtkosten für den Transfer erstattet bekommen.

Und hier kommt endlich unserer Flugzeug angeflogen:
P1000518

Jetzt  heißt es gleich Boarding und dann gehts zurück nach Deutschland.

Hier geht es dann mit dem Taxi von Düsseldorf nach Köln-Bonn, da der Zug seit 10 Min. weg ist.
So kostet  uns dieser Spass erstmal 150 €, die wir hoffentlich erstattet bekommen.

So, dass wars mit dem Urlaubsblog Madeira 05-2015.

Wir hoffen, allen hat das lesen und ansehen der Fotos Spass gemacht und vielleicht auch ein wenig Anreiz gegeben, diese schöne Insel im Atlantik als nächsten Urlaubsort in Betracht zu ziehen.

Bis dann
Armin & Claudia

Tag 16, 27.05.2015

Unser letzter ganzer Tag auf der Insel 🙁
Morgen gehts wieder zurück in die Noch-Heimat.

Dafür geht es heute nochmal an die Levada Rabacas, diesmal mit einigen Mitgliedern des http://www.forum-madeira.eu

Dank dieses Forums haben wir seit Jahren Informationen über die Insel als ganzes als auch die verschiedenen Wanderungen erhalten.

Hier seht ihr uns am Startpunkt, 24 Beine werden gleich losgehen
P1000478

Heute gibt es zur Feier des Tages wieder schönes Wetter
P1000479

Blumen säumen den Wegesrand
P1000484

Hier seht ihr ein BaumhuhnP1000483
Nur ein Scherz; es weiß wo es vor Hunden sicher ist.

Und weiter gehts mit Blumen  P1000485

Gruppenfoto bei der ersten RastP1000490

Jetzt haben wir einen LevadahundP1000491

Nicht nur dem Hund wird warmP1000493

Ein herrlicher Ausblick
P1000497

P1000498

Lassen wir mal den Frauen den Vortritt
P1000499

So sieht es durch ein Baumloch ausP1000502

Achtung Blume
P1000504

Und wieder Landschaft
P1000506

Dies Foto nenne ich FarbvielfaltP1000508

Auf dem Rückweg. Haben keinen verloren.P1000510

Geschafft. Nun haben wir uns eine Stärkung verdientP1000511

Leider war das unser letzer Ausflug des Urlaubs. Morgen gehts dann zum Flieger. Da unsere Fluggesellschaft uns was Gutes tun wollte, fliegen wir erst nach Lanzerote, wodurch sich unsere Gesamtflugzeit auf 7 Stunden verlängert. 🙁

 

Tag 15, 26.05.2015

Heute geht es bei etwas besserem Wetter (kein Regen) nur bis Ginjas, nahe bei São Vicente. Ist von uns aus nur ein Katzensprung.

Dort wandern wir entlang der Levada da Fajã Rodrigues ins Ribeira do Inferno-Tal. Es ist eine relativ kurze Tour, nur 3,9 km, die aber auch zurück gegangen werden muß.

Zu Beginn geht es erst einmal eine Schotterpiste hochP1000423
Und da ist das Beschreibungsschild auf der linken SeiteP1000425

Der Wegweiser ist auf der anderen PistenseiteP1000426

So geht es los
P1000427

Kurz darauf die Wassertreppe links der LevadaP1000428

Blumen am Wegesrand,
genannt Stolz von Madeira (Echium fastuosum).P1000429

kleiner Panoramablick
P1000430

Gelegentlich säumen Bäume den WegesrandP1000432

hier wieder ein kleines Panorama
P1000435

Dieser Überlauf ist trockenP1000436

noch mal Panorama
P1000438

zwischenzeitig gibt es natürliche SicherungenP1000439

aber nicht überall
P1000440

ein Wasserfall als Dusche
P1000441

und schon gehts wieder am Abgrund weiterP1000442

ein Blick zurückzeigt den ganzen WasserfallP1000444

P1000445

hier hat es die Sicherungsseile zerhauenP1000449

Der erste kleine Tunnel
P1000451

und schon geht es in den nächstenP1000452

und hier großes PanoramaP1000453

Danach geht es in einen langen Tunnel weiter (ca. 1100m)P1000457

Levadazulauf kurz vor dem Tunnel   P1000458

nach dem Tunnel geht es noch ca 350m weiter und wir stehen am Beginn der Levada
P1000463

Nun heißt es umdrehen und den Weg zurück
P1000465

Sollte man den letzten, langen Tunnel nicht durchschreiten, hat man  unserer Meinung nicht viel verpasst (außer die Schrammen an den Schultern oder den Beulen am Kopf).

So, für heute genug gelaufen. Zur Belohnung gab es für uns dieses:

20150526_160115

Tag 14, 25.05.2015

Ein neuer Tag und hier an der Nordküste noch immer Regen.
Dann fahren wir mal hoch Richtung  Paul da Serra über Ribeira da Janela bis zu Curral Falso. Dort wollen wir unsere Wanderung starten die uns nach Fanal bringen wird.

Hier ein Blick von oberhalb Ribeira da Janela auf der ER-209 über das Tal Richtung Lamaceiros
P1000353

Und hier beginnt unsere Wanderung entlang der Levada dos CedrosP1000356

Dies ist der Einstieg:
P1000357

Ein wenig schlammig ist es schon,
aber es hat ja auch 2 Tage geregnet
P1000359

Danach schlängelt sich der Weg durch den NebelP1000360

Und da ist sie wieder: eine Brücke
P1000362

Und weiter gehts durch den Nebel, oder sind es Wolken?
P1000364

Es sind wohl Wolken, denn wir ihr seht, sehen wir nichts beim Blick ins Tal
P1000365

Hier hat jemand mitgedacht und eine Rastbank gebaut.
Uns ist es aber zu feucht um hier zu sitzen  P1000369

Kaum ums Eck ist schon die nächste daP1000371

Naturschutz vom feinsten:
Hier wird die Levada um einen Baum geleitetP1000373

So langsam brauchen wir SchwimmflügelP1000374

P1000377

Achtung, Verkehrsrowdies auf der LevadaP1000380

Wenns mal eng wird sind Sicherungsseile vorhandenP1000382

Gelegentlich ist ein Talblick möglichP1000385

Tja, und hier fehlt ein Stück der Sicherung, aber es geht auch ohneP1000386

Dafür ist sie hier auf beiden Seiten vorhandenP1000389

So, die nächste Brücke
P1000391

Nach einer kleinen Treppe rechts des Weges hoch ein schöner Aussichtspunkt
P1000394

Blick nach links
P1000395

Durch diese hohle Gasse muß er kommen
(entliehen aus Schillers Wilhelm Tell)P1000397

Und schon wieder ein Schwimmbad
P1000399

Nun sind wir am vorläufigen Ziel, dem Wasserfall
Das ist er zwar nicht, aber die Levada davor:P1000406

Und rechts davon, etwas versteckt: der Wasserfall
Etwas Shampoo und Duschgel und es könnte losgehen
Na, lassen wir es. Ist zu kalt
P1000405

So, und nun gehts zur Straße. Doch dazu müssen wir hier noch hoch:
P1000409
Claudia Begeisterung kennt keine Grenzen 😉

Man glaubt es überwunden:P1000411

Pech gehabt. Es gibt noch mehr davonP1000412

Nach 650 Stufen (hab mitgezählt) wieder eine Brücke,
doch danach wieder: Stufen
P1000414

Ein Blick in den Dschungel Madeiras P1000415

Wir sind oben.
Und es waren genau 1065 Stufen vom Wasserfall bis hierP1000417

Nachdem wir jetzt 7,2 km durch den Wald gewandert sind, machen wir uns auf den Rückweg, für den wir die Straße benutzen, da es jetzt richtig regnet.
P1000418

Geschafft, schemenhaft ist das Auto zu erkennenP1000421

Jetzt schnell ins Auto, zurück zum Ferienhaus und dann unter die heiße Dusche.

So langsam neigt sich unser Urlaub dem Ende zu, aber 2 Wanderungen wollen wir noch schaffen, wenn das Wetter mitspielt.

Tag 13, 24.05.2015

Wie das im Urlaub so mal ist:
Es kann nicht nur schönes Wetter geben.
Heute morgen regnet es fast ununterbrochen in Ponta Delgada. Und da die Wolken sehr tief hängen, hüllt sich die Hochebene in Wolken.

So verzichten wir auf die für heute vorgesehene Tour und machen einen kurzen Ausflug nach Funchal, obwohl auch für dort Sprühregen angesagt ist.

Gesagt, getan. Und wie angekündigt nieselt es dort auch zeitweilig.
Da wir schon öfter in Funchal waren, interessiert uns eigentlich nur der das neue Hafengebiet und Claudia die Möglichkeit, einen Schaufensterbummel zu unternehmen. Eben typisch Frau 😉

Hier seht ihr den neuen Hafen:
P101

P100

Das alte Fort (jetzt touristisch genutzt)P102

Ein Blick hoch vom Hafen Richtung StadtP103

Ein kurzer Blick Richtung Seilbahnstation, mit der man hoch nach Monte fahren kann
P104

Der Busbahnhof am HafenP105

Kunst in der Altstadt
P107

P106
Blick auf die bekannte Markthalle in FunchalP108

So, das war’s mit Fotos aus Funchal für dieses Jahr.

Jetzt geht es noch weiter nach Caniço de Baixo, wo wir uns mit Robert, dem Betreiber des deutschsprachigen Forums für Madeira-Freunde, verabredet haben.  Hier regnet es wenigstens nicht.

Für die, die es interessiert hier der Link zum Forum:
http://www.forum-madeira.eu/index.php

Und hier ist seine Arbeitsstelle, wo er als Küchenchef tätig ist:

P120

Und dies ist ein Blick ins Gartenrestaurant
(leider kein Weitwinkelobjektiv dabei)
P121

Nach dem Essen und einer netten Unterhaltung mit Robert fahren wir wieder zurück nach Ponta Delgada und siehe da:
Es regnet noch immer. So werden wir den Abend eben mit einem Buch (natürlich für jeden eins!) beenden.

Tag 12, 23.05.2015

Nanu, Tag 11 fehlt ?
Nein, gestern war nur nach dem anstrengenden Vortag unser Pausentag. Und ich hatte Claudia einen Strandtag zugesagt.
So sind wir einfach mal über die Insel nach Calheta gefahren und haben uns an den Strand gelegt. Leider hatte das Eiscafe dort bis zum 24ten geschlossen, so das es nichts mit einem leckeren Eisbecher wurde.

Heute haben wir uns dafür wieder die Wanderschuhe angezogen.
Und so ging es wieder hoch zum Encumeada-Pass. Diesmal wollten wir ein Stück des Weges  von dort nach Boca da Corrida wandern.

Und dies ist unser Startpunkt etwas unterhalb des Passes auf der Ribeira Brava-Seite:
P1

Als erstes geht es ein Stück abwärts über eine Schotterpiste:P2

Ein Panoramabild seitwärts des Schotterweges
(im Bild das Encumeada-Hotel)
P3

P5

Jetzt gehts ins Gelände:
P6

Ab hier geht es ein Stück durch den Eukalyptuswald.
Zu sehen ist hier das Wasserfallrohr für das Wasserkraftwerk in Serra de Água
P7

P8

Wir wissen es noch nicht, aber hier wird für uns Umkehrpunkt sein:P9

Hier ohne Teleobjektiv:
P9a

Panoramafoto
Mittig von links nach recht die Straße
vom Ribeira Brava-Tal zum Encumeada-PassP10

Und weiter gehts durch den Wald
P12

P13

Wir waren es nicht!
Die Brücke sah auch vorher schon so aus.P14

Ein Blick Richtung Ribeira BravaP15

Der Weg schlängelt sich dahin
P16

Und die nächste Brücke, aber diesmal in besserem Zustand
P18

Hier ein kleiner Erdrutsch über den WegP20

Brücke ?
Naja, wenigstens kein Tunnel 😉P21

Hier wirds etwas unwegsamerP22

Und wieder ein Panoramablick
(man kann schon ahnen wo es lang geht)
P23

Ein Neubau ist das wohl nicht:P24

Ein Blick auf die andere Seite, wo wir herkamen:P25

P26

So, das ist unser Umkehrpunkt. Da das Stück Weges lockerer Sand ist der auch nachgibt, mag Claudia nicht mehr
(wenn auch Sicherungsseile vorhanden)P28

hier von der anderen SeiteP29

So richtig erkennen kann man diese Steinbrücke erst auf dem
Rückweg. Und so sieht es aus wenn dem Wasserlauf ein Stück nach oben gefolgt wird. Ein wenig kraxeln muß man dafür schon.
P32

P33

P34

P35

Eine letzte Pausenbank im Ginster und dann geht es wieder in den Eukalyptuswald
P36

Und hier auf der Karte in schwarz markiert unser Wegstück.
Die Zahlen oben sind die Koordinaten unseres Umkehrpunktes

P37

Jetzt gibt es in der Encumeada-Bar noch etwas zu trinken und dann fahren wir zurück zu unserer Unterkunft, wo der Tag ausklingt.

Tag 10, 21.05.2015

Hallo und Guten Morgen :

So sieht er jedenfalls bei uns aus P1000204

Heute starten wir unsere wohl längste Tour, geschätzte 28 km.
Sie führt durch eine Menge Tunnel (9), treppauf und treppab.
Beginn ist wie am Vortag der Encumeada-Pass.  Von dort führt sie über die Levada das Rabacas weiter über die Levada do Norte in das Gebiet des Folhadal. Und nun geht es los :

P1000206

Hier verlassen wir die Lev. das Rabacas und wechseln auf
die Lev. do Norte
Tunneleingang 1:P1000207
Tunnelausgang 1:P1000208
Von all den Tunnel werden wir am Ende ganz schön gebeugt sein, da sie mal 180 und mal nur 160 cm hoch sind.

P1000209

P1000215

 Der erste von eine Menge weiteren Wasserfällen:
P1000218

So, die ersten 4,3 Km sind geschafft. Hier verlassen wir den Wanderpfad PR17 und folgen weiter der Levada do Norte:P1000230

Nach weiteren Kilometern Levada do Norte beginnt hierdie Levada Grande:

P1000236

Dem Zustand des Weges nach zu schließen (ziemlich vermoost) wird sie kaum begangen, vor allem wohl weil auf den gängigen Karten sie nicht als Wanderung eingezeichnet ist. Hier einige Fotos hiervon:

P1000238

P1000241

P1000243

P1000244

P1000245

P1000246

P1000247

P1000247a

P1000247b

P1000248

Nach dem insgesamt 7ten Tunnel der Levada Grande entschließen wir uns aus Zeitgründen umzukehren, da wir noch im Hellen zurück sein wollen.

An dem Schild mit dem Sperbervogel biegen wir auf eine Schotterpiste ab, die uns den Berg hinaufführt.

Nach etlichen Höhenmetern biegen wir wieder auf den Weg PR17 zum Encumeada ein. Von hier an sind es noch 7,5 km bis zum Encumeada-Pass

P1000251

Nach einem erneuten Aufstieg genießen wir einen tollen Ausblick:
P1000254

P1000255

Und nach dem Weg rauf gehts über Treppen runter
P1000253

durch den Wald
P1000252

über nicht ganz tolle WegstückeP1000256

aber auch wieder schöne WegstreckenP1000257

Am Ende hiervon geht es ebenso viele Stufen rauf wie es vorher runterging und wir stoßen auf ein bekanntes Schild:P1000230

Von nun an geht es den bekannten Weg zurück zum Pass.

Es gibt zwar noch eine Menge mehr Fotos der Tour, aber die „DIA-Show“ ist so wohl lang genug.

Eingerechnet den Pausen (eine 20 minütige im Foldahal zum aufwärmen nach dem zugigen Tunnel und mehreren kurzen) sind wir nach 8,5 Stunden wieder am Startpunkt angelangt und zumindest Claudia auch ziemlich erschöpft. Stufen sind eben nicht ihr Ding.

So, zum Ende noch eine Nachtaufnahme der Kirche mit angeschlossenem Sozialzentrum schräg vor unserer Terasse:

P1000260

Ich hoffe Euch haben die Bilder des heutigen Tages Freude bereitet.

Tag 9, 20.05.2015, Teil 2

So, nach dem warmlaufen im Wald gehts nun wieder auf einen Levadaweg:

Vom Encueada-Pass entlang der Levada das Rabacas
Meistens gibt  es viel Gegend zu sehen:

 P1000188

P1000190

Das schwimmen in der Levada ist verboten
(vielleicht wegen Steinschlaggefahr ?)

P1000192

Ab und an ist der Weg nicht all zu breit

P1000193

Und am Wegesrand die Blumen blühen

P1000194

P1000197

P1000198

Hier gehts in den Tunnel rein:

P1000199

und hier (nach 70 m) gehts wieder raus:

P1000200

Dies ist der Ausblick an unserem Endpunkt

P1000202

Und dann gehts den ganzen Weg wieder zurück.

Am Pass gibts dann als Belohnung für die 14 km im Encumeada-Hotel noch eine Tasse Kaffee und ein Bier und dann gehts heim.

Tag 9, 20.05.2015, Teil 1

Nachdem wir gestern in Ponta Delgada angekommen und nur ein wenig durch den Ort gegangen sind, wollen wir für ein bischen mehr an Bewegung sorgen. Also gehts erst mal mit dem Auto hoch Richtung Encumeada-Pass.

Zum einlaufen nutzen wir einen schönen Waldweg kurz vor dem Pass. Den Namen findet ihr auf dieser Tafel:

P1000185

Dies ist der Beginn am großen Grillplatz:

P1000184

P1000186

Und dann gehts ab ins Unterholz:

 P1000170

Na ja, ab und zu ist der Weg nicht ganz eindeutig:

P1000176

Und dann auch noch tiefe Schluchten überwinden 😉

P1000177

Nun ist es nicht mehr weit:

P1000178

Wer findet hier die Waldläuferin ?

P1000180

So, noch ein kurzer Blick auf São Vicente und wir sind fast am Ziel
(unser Auto auf dem Parkplatz)

P1000182

Tag 9, 20.05.2015, Teil 1 weiterlesen

Tag 8, 19.05.2015

So, heute war Umzugstag. Wir verlassen Machico und begeben uns nach Ponta Delgada, ein Nest an der Mitte der Nordküste.
Immerhin, hier gibt es 2 Hotels, eine Apotheke, einen Mini-Mercado und diverse Cafes. Zum Großeinkauf fährt man wohl von hier am besten über Sao Viçente durch den Tunnel auf die Südseite der Insel, nach Ribeira Brava.

Hier ein Bild von unterwegs:

P1000146

Und so sieht unser Zuhause für die nächsten 10 Tage von außen aus:

 P1000160

Und hier die Innenansicht:
Blick vom Wohnraum zur Küche

P1000148

Blick von Küche zum Wohnraum
P1000149

Tja, und so sieht es aus, wenn wir morgens aufwachen:

P1000152

Ein Blick aufs Haus von der Terrasse aus
(so kann man auch ein Selbstporträt herstellen)

P1000155

Und nun noch ein wenig für die Bildung:
Kirche
P1000167

Kunst vor und im Ort
P1000165

So, das wars für heute. Bis dann (morgen?)